Momentaufnahmen

Blumen für die Braut 

 

Was für ein Zauber letzten Samstag …

 

Ein Tag voll mit Überraschungen, Mädchengeplapper und Blumen. 

 

Mein liebste Freundin heiratet dieses Jahr nach ihrer standesamtlichen Hochzeit im Februar nun im September groß und gesegnet im September.

 

Schon im Februar gab es eine kleine Verabschiedung in die Ehe mit Cocktails und mexikanischem Essen, aber ohne Blumenkränze, tanzen gehen und einem Tag voll Rosa wollten wir sie nicht „gehen lassen“.

 

Nun also letzten Samstag:

 

12:05 Uhr leise und versteckt warteten wir auf unser Ehrenmädchen - unter Vorwand wurde sie zu einer Freundin zum Babysitting bestellt und da standen wir nun - mit Tröten, Plakat und Justin Timberlakes „Can´t stop the feeling“ - ü b e r r a s c h u n g

Mit einem „oh ich wusste es und du (ihre Schwester) hast mich angelogen“ drückte sie uns - natürlich lag auch ein Lächeln auf ihrem Gesicht. ;)

 

Bevor wir mit unserem Zeitplan starten noch drei Hinweise für den Tag: wir haben die Farbe weiss für unser Oberteil festgesetzt, da es A einfach schön ist, so einheitlich und in solch einem hellen Ton und B, die Blumenkränze einfach viel schöner zur Geltung kommen. Ausserdem gab es eine Tagesregel - es durften keine negativen Sätze über einen selbst fallen "kein ich bin zu fett" oder "zu hässlich" oder oder oder - wer das tat musste einen Strafbetrag in unseren "Schönheitsbecher" zahlen. Und drittens die Braut hatte verschiedene Selfieaufgaben, die sie über den tag erfüllen musste.

 

13:00 Uhr von einer Freundin begleitet durfte unsere Braut sich nach der Überraschung noch einmal auf den Weg nach Hause machen - Klamotten wechseln, Klamotten einpacken, Haare schön machen (ihre sind immer wunderschön). Wir anderen haben in der Zeit noch die letzten Picknickutensilien bereitgestellt - zum Einstieg gab es nämlich ein entspanntes Picknicken im Garten, mit feiner Musik, frischer Melone, leckeren Schokoküssen und (Achtung nächster Programmpunkt) Blumenkranz binden. Mit verbundenen Augen wurde die Braut in den Garten geführt und zu ihrem leckeren Festmahl überrascht. 

 

Unsere Picknickliste:

 

Essen + Trinken

 

Nudelsalat

Pizzabrötchen

Baguette

Quarkspeise

Käse-Weintraubenspieße

Melone

Gurke

Paprika

Käsesticks

Süßes

Zitronenwasser

Blaubeeren-Hugo

 

Material

 

Girlanden von Xenos

JGA - Schild selfmade

Luftballons von Xenos

Decken

Kissen

Pappteller/becher + Pappbesteck von Xenos

Musik 

Bride-to-be Schärpe von Ginger Ray

goldene Tattoos von Ginger Ray

 

Zur feierlichen Eröffnung ihres Junggesellinnenabschied gab es neben einem kleinen Willkommensbrief eine wunderschöne Schärpe von Ginger Ray https://www.amazon.de/Ginger-Ray-Classy-Designer-Schärpe/dp/B01MTA3IIX/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1500724888&sr=8-1&keywords=bride+to+be+ginger+ray

 

Für das gesamte Mädelsteam gab es nonpremanent „Team Bride“ bzw. „Bride“ Tattoos für das Handgelenk (kann ich sehr empfehlen, sind wunderschön gold und halten toll) https://www.fraeulein-k-sagt-ja.de/shop/team-bride-tattoos-gold/

 

14:00 Uhr Alles frisch präpariert für den Tag und gut gestärkt legten wir mit den Blumenkränzen los.

 

Material

 

Blumen je nach Wahl

Schleierkraut eignet sich immer super für mehr Fülle

Blumendraht

Juteband

Geschenkstoffband

Gartenschere

 

Man muss wirklich keine Florsitin sein um schöne Blumenkränze zu gestalten.

Ich bin an dem Samstagmorgen früh zu Aldi und habe zauberhafte Blümchen (ich glaube, dass sie Santini heißen) gekauft. Sie sind pro Stängel super befüllt und eignen sich toll zum einflechten in Kränze. Ausserdem habe ich noch im Blumenladen Schleierkraut besorgt - am besten direkt sagen, dass man bauschige haben mädchte.

Ich denke zum Binden gibt es verschiedene Möglichkeiten - hier dazu ein diy von nivea https://www.nivea.de/beratung/inspiration/praktische-beauty-tipps-fuer-die-festival-saison/blumenkranz-selber-machen

 

Wir haben direkt das Juteband mit eingeflochten um den Kranz direkt im Haar befestigen zu können. Wie in der Anleitung von Nivea haben wir auch erst einmal kleine Sträuße gebunden und diese dann in einem guten Abstand immer wieder mit dem Draht um das Jutenband geflochten. Achtet darauf wie buschig bzw. klein oder groß ihr euren Kranz haben möchtet. Am besten hat man immer Haarnadeln dabei um das ganze sicher festzustecken (danke an die Brautmama).Sitzt der Kranz auf dem Kopf kann man noch immmer Blumen dazu stecken oder auch abreißen, wenn sie merkwürdig abstehen.

 

14:30 Uhr Sahen sie alle hübsch und frisch aus mit ihren Kränzen - so wunderschön ging es dann ganz in der Nähe von unserer Picknickstation auf ein Feld zum Fotos knipsen. Was für einen Segen wir hatten, eigentlich war während unserer Picknick und Fotozeit Regen angesagt, aber wir blieben alle trocken. Unsere Team Bride Luftballons hatten wir auch von Ginger Ray https://www.amazon.de/Ginger-Ray-Designer-Bride-Luftballons/dp/B01NAU9ABC/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1500726487&sr=8-1&keywords=team+bride

 

15:30 Uhr Nach der Fotozeit mit Wiese und Luftballons, Blumenkränzen und schönen Mädchen hatten wir ein wenig die Zeit im Nacken, denn um ...

 

16:00 Uhr waren wir verabredet mit Loore, einer so lieben Zumabtrainieren. Da die Braut schon immer gerne Sport gemacht hat, durfte auch solch ein aktiver Programmpunkt nicht fehlen - doch erst vor Ort wusste sie warum sie überhaupt Sportklamotten einpacken sollte. Meine Schwester und ich sausten vorher noch einmal nach Hause, denn so organisiert ich doch in den anderen Dingen war, hatte ich diesbezüglich meine Sportkleidung vergessen.

Aber da alle pünktlich am Treffpunkt waren konnten wir rechtzeitig mit dem Schwitzen beginnen. 

Nach vier Choreographien und 1 1/2 Stunden Zumba guckten wir Tomatengesichter uns bloss noch an und brachten ein wahrlich verschwitztes Lächeln über die Lippen - Zumba hat es einfach in sich, aber wir hatten eine Menge Spaß. 

 

18:30 Uhr Dusche ... das was jeder brauchte, also verstreuten sich alle und machten sich frich für den Abend. Nach und nach und gut bzw. frisch duftend trudelten sie dann alle bei uns Zuhause ein. Nun waren wir aber bloß noch auf Entspannung eingestellt. Bei leuchtender untergehender Sonne wurde im Garten noch die Pinata bekämpft - eine Eistüte (von Xenos) gefüllt mit Süßigkeiten. Der erste Versuch haute die Pinata direkt vom Haken und erst nach einsetzen der Krallen gab sich die Eistüte geschlagen und zeigte uns ihren Inhalt. 

Nach so viel Aktivität gab es natürlich auch nahhafte Stärkung - Pizza, so wie die Reste vom Picknick und andere Leckerein. Außerdem gab es nicht nur Blumen für die Braut, sondern auch Geschenken - alles zum Thema Flitterwochen. 

Nach viel Geplapper und dem Spiel "Stadt, Land, Mädelsabend" (erstellt eine Tabelle, wie bei Stand, Land, Fluss und überlegt euch passende Themenbereiche, wie z.B. typisch Mann/Frau, Was gibt es in der Handtasche, Makeup und Pflege, Was ist süß, etc.) war die Sonne auch schon verschwunden und so manch einer begab sich auf den Heimweg - die wackeren Kämpfer fingen aber nun erst mit ihrer Kriegsbemalung an. ;) 

 

23:30 Uhr zu viert ging es in Richtung Kiel - wir wollten doch unsere Zumbamoves präsenieren. 

Parkplatz gefunden, Malibu leer, rein ins Getümmel. Vielleicht darf man bei uns dazu sagen, wir stehen auf gute Musik und guten Tanz, aber absolut gar nicht auf Pogeschubber und angelaber - wir wollen nur unseren Tanz und Mädelsspaß. Dementsprechend legten wir also los. Und tatsächlich kurz bevor wir gingen kam unser Zumbalied und zauberhaft synchron tanzten wir im Kreis zu "swalla" von Jason Derullo - Loore wäre stolz auf uns gewesen.

Auf dem Weg zum Auto wurde dann das letzte Selfie der Braut geknippst "hangover" (nur gestellt ;)).

 

Und womit beendet man solch einen Tag? Natürlich mit einem guten McFlurry und Burger. 

 

Es war ein großartiger Tag, mit wunderschönen Mädels und nicht bloß Training für Po und Bauch, ebenso für die Lachmuskeln. 

 

So gab es also nicht nur Blumen für die Braut, sondern auch Picknick, Fotos, Geschichten und Spiele, Choreographien und wilde Tänze, genauso auch Pizza und Pinata! Wir hoffen, du hattest es schön, liebes Ehrenmädchen!

 

 

 

 

 

Vintage und die Liebe im Detail

Ihr Lieben,

 

ich war heute mit meinem Herzensmann frühstücken - wir hatten ein paar Gutscheine zur Auswahl, die wir zur Hochzeit geschenkt bekommen haben. Die erste Wahl fiel auf´s zuckersüße Fräulein Frieda Café. Ich hatte schon von mehreren gehört wie wunderbar schön es dort ist und so radelten wir los.

 

Ein T R A U M ...

 

schon von außen strahlt das Café mit alten Holzkisten, Vintage Geschirr und kleinen wie von der Wiese gepflückten Blümchen. Im Café selber mussten wir erst einmal einen Platz erhaschen - gut besucht ist das süße Zauberstübchen.

 

Alles faszinierte mich - die alten Wänden aus Ziegelstein strahlt an einer Seite der Wand und die Decke findet neuen Glanz durch verschiedene Kronleuchter, welche noch aus vergangenen Zeiten stammen. Alles in weichem weiß, beige, grau und Holz gehalten, vermittelt das Café ein freundliches, gemütliches und skandinavisches Flair. Jeder Tisch hat sein eigenes Design und kein Stuhl steht dort zweimal. Das Geschirr mit Goldrand und Blumenzierde lässt das Frühstück und den Kaffe gleich herzhaft leckerer schmecken, da würde meine Nichte sagen: "läckär, schmäckääär:"

 

Die kleinen Blümchen und die sanften Teelichter unterstreichen den Blick für´s Detail und der lässige Fritz-Kola Kühlschrank bringt auch das Hipster-Herz zum hüpfen.

 

Dann der Teil mit dem Essen ... was soll ich sagen, wir hatten zwei Gute-Laune-Frühstückchen und ja, sie machen gute Laune. Keine einzelnd verpackte Marmelade oder Butter, keine auf den Teller geklatschte Wurst und vorallem keine einfachen pappigen Brötchen. Es gab Vollkorn-Brot und herzhafte Brötchen, dazu noch ein saftiges Croissant. Marmelade, selbstgemachter Eiersalat und Schokocreme kamen süß im Weck-Glas daher. Da war nicht nur eine Sorte an Aufschnitt, sondern so quasi alles; deftiger Kassler, cremiger Camambert, feine Leberwurst, würzige Salami und so vieles Meer, dazu Ananas-,Grapefruit und Kiwihäppchen, sowie Weintrauben und Äpfelchen. Je nach Wunsch kann noch gegen Aufpreis dazu bestellt werden, so habe ich mir zwei super frische und schön kühle Orangensäftchen bestellt. Den Kaffee gab es im süßen Kännchen und den Kakao im großen Becher. Zauberhaftes Personal bedient Euch.

 

Frühstück gibt es bis 11:30 Uhr, wer aber zum Kaffee und Kuche möchte, hat Montags bis Freitags bis 18 Uhr Zeit und Samstags bis 14 Uhr.

 

Wer den Zauber in den kleinen Dingen sucht und genüsslich seinen Kaffee in einem liebevollen Ambiente schlürfen möchte, ist hier goldrichtig. Ein wahre Empfehlung meinerseits, auch wenn ich kein Kaffeetrinker bin. :)

 

Einen kleinen Einblick findet ihr auch auf deren Website: http://www.fraeuleinfrieda.de/

Hochzeitsreportage

Wenn Bea ihren Traummann heiratet und ihr Herz tanzt ...

 

"Mein Herz tanzt" ...

 

... als wir ich glaube im Februar / März entschieden zu heiraten, lief die Zeit von Anfang an.

Wir wussten immer, dass wir heiraten wollen, doch wir sind jung, mein Mann im Studium und ich bin keine Mijooon-$-Frau.

Seid 4 1/2 Jahren waren wir zu dem Zeitpunkt zusammen, kennengelernt auf dem beruflichen Gymnasium und liebengelernt durch ewige Gespräche, Chats bei icq (wie fancy wir waren) und verzauberte Dates mit langen Spaziergängen.

Ich war immer der festen Überzeugung ich heirate niemanden aus meiner Klasse und auch sicher niemanden der jünger ist als ich und auch ganz sicher werde ich nicht so früh heiraten wie meine Schwester (dem letzten Punkt bin ich treu geblieben, auch wenn man mich mit 23 immer noch für zu jung hält).

Es kam anders, aber es kam genau richtig. Er kam genau richtig - Er war das Märchen, welches ich doch eigentlich gar nicht wollte - ich wollte die Welt bereisen, alleine den Weg gehen, unabhängig sein, nicht in eine Schublade gesteckt werden ... Ich kann die Welt noch immer bereisen - ich darf sie nun mit einer festen Hand, die die meine umschließt entdecken ...

Ich liebe es wie es ist, weil ich weiß, dass es gut ist und gesegnet.

 

Nun aber zum Eigentlichen ...

Ohne direkten Antrag ging es also los mit Hochzeitsplanung. Ich hatte schon früh in meinem Leben den Wunsch gehabt mich im freien trauen zu lassen, unter großen Bäumen und in sommerlichem Ambiente. Da kam dann die Überlegung auf im Garten zu heiraten, was aber aus Platzgründen schnell verworfen wurde. Man muss dazu sagen, dass ich jemand bin, der es liebt seine engste Familie bei sich zu haben, ich mag keinen steifen adretten Kram - ich mag es, wenn Menschen sich wohlfühlen, weil sie ihren Bauch nicht einziehen müssen und ihre Füße sich in Flip Flops zur Hochzeitsmusik bewegen. Ich mag es Leute an der Liebe und Freude anderer teilhaben zulassen, auch wenn wir diese Menschen gar nicht kennen. Aber gerade das Teilen pustet einem doch selber ganz viel Konfetti in die Seele.

 

Durch einen grandiose Einfall meiner Mutter wurde es aber möglich im Freien zu hochzeiten. Wir fanden direkt bei uns um die Ecke die perfekte Location, ein altes, aber wunderschönes und gepflegtes Mehrgenerationshaus mit Charme - viele Fenster mit weißen Holzrahmen, große Bogentüren und ein wunderhaftiger Garten in Halbkreisform umzingelt von wunderschönen großen Bäumen. Mehrer Termine standen zur Auswahl und die Wahl fiel auf den 31. Juli (mich interessiert es auch nicht wie toll sie so ein Datum anhört). Als das Datum feststand nahm alles sein Lauf, das Standesamt wurde aufgesucht und die standesamtliche Trauung wurde auf den Tag davor, den 30.07. gelegt, ganz entspannt am Nachmittag, unser Pastor wurde angefragt, ob er Zeit hätte und Freude daran uns zu trauen und das erste Mal Braut spielen lag vor mir.

 

Vielleicht ein kleiner Einschub - wir hatten ca. 80 Gäste auf der Liste - so schwer eine Gästeliste zu schrieben - immer wieder fällt einem jemand ein, doch da macht einem der Platz einen Strich durch die Rechnung. Am Ende waren wir ca. 70 feierwütige peoples ... unsere Einladungen haben wir sehr spät erst verschickt, aber wer sich auch erst vier Monate vorher entscheidet zu heiraten ... naja ihr wisst schon. Wir haben unsere bei carteland.de erstellt. Eine wirklich gute Seite - tolle Vorschläge und auch vielfältig, gleichzeitig kann man aber selber auch wunderbar mitgestalten. Die Karten waren sehr fix da. Wir haben neben einer kleinen Karte, wo Ansprechpartnerdaten draufstanden auch ein kleines Foto von uns beigelegt. Lustige Info am Rande, ich habe vergessen das Datum auf die Karte zu schreiben, bei 80 bestellten Einladungen ... upps.

 

Thema Brautkleid. Eins stand ... nein drei Dinge standen von Anfang an fest: Blumenkranz, weiße Sneakers und ein Kleid ohne Schieschie (wenn man da so schreibt). Als ich die üblichen Internetseiten durchforstete stieß ich auf ein Kleid, welches mir sofort im Herzen blieb. Einfach, cremfarben, fließenden Chiffon ohne weiten Rock oder schleppe, T-Shirt ähnlich geschnittenes Oberteil mit leichter Spitze und einer Schleife um die Taille - ich wusste das will ich ... zu blöd aber auch, dass es nur 1200€ gekostet hätte ... Ja genau noch ein erwähnenswerter Punkt - wir haben keine 10000€ Hochzeit gehabt, wir haben günstig geheiratet (keinesfalls billig, sondern trotzdem genau so wie wir es wollten bloß ohne übertrieben viel Geld davor auszugeben). Im ersten (und was sich später herausstellte auch einzigem) Brautladen suchte ich also nach diesem einen Kleid (bloß bitte in reduzierter Ausführung). Auffindbar war es nicht dafür aber andere wirklich wunderbare Kleider - viel mit Spitze, mal figurbetont geschnitten, mal mit ausladendem Rock. Ich selber dachte immer - reinweiß? - möchte ich nicht, als ich dort aber stand gefiel mir das sehr gut, diese cleane und reine. Ich wollte auch ein Kleid mit Trägern, meine Jury sagte ohne (meine Schwestern, meine beste Freundin und meine Mutter begleiteten mich). Viele Kleider waren schön, aber nie das Optimum. Ein Kleid gefiel mir besonders, es war weiter ausgestellt, hatte Spitze am Oberteil, welche sich auf dem Chiffonrock verlief und hatte kleine Träger. Mich störte aber der Glitzer - ich bin kein Glitzerfan. Als ich alle Kleider anprobiert hatte, ging ich mit meiner Freundin noch einmal auf die Suche und da hing es auf einmal - reinweiß, Chiffon-Rock und spitzenbesetztes Oberteil mit auslaufender Spitze ohne Glitzer - anprobiert = verliebt. In den Wochen danach wurde noch die Schleppe abgeschnitten, das Oberteil gestärkt und eine altrosafarbene Schleife raufgesetzt. Ebenso kamen die weißen Converse dazu - wie ich es immer wollte - ein Traum!

Süße Geschichte dazu: Meine Brautkleidbeauftrage, also wie sagt man die Dame, die mir bei der Wahl meines Kleides zur Seite stand erzählte mir während des Anprobierens, dass sie mal eine Kundin gehabt habe, die schon seid sie ein kleines Mädchen war davon träumte in gelben Gummistiefeln zu heiraten und so heiratete sie in einem kurzen Hochzeitskleid mit gelben Gummistiefeln in Afrika. Mach das, worauf du Bock hast - ob in Converse, in Gummistiefeln, in Boots, in Flip Flops, in Birkenstocks, barfuss, in High Heels, in Pumps ... mach es so, wie du es dir erträumt hast, weil nur dann wirst du auch voller Freude durch die Hochzeit und dein Leben tanzen.

Im Nachhinein ist das einzige was ich mich frage, wie es wohl mit Schleier ausgesehen hätte - ein Schleier ist wie ich finde etwas wunderbar schönes, es rundet ein Brautkleid ab und gibt so etwas verzauberndes <3 aber ich war sehr glücklich mit meinem wunderbaren Blumenkranz, der perfekt zur Tischdeko, zum Brautstrauß und zu den Brautjungfersträußen gepasst hat.

 

Ich hatte so viele Ideen auf dem Zettel - wir wollten alles selbermachen, über Tischdeko, zu Musik bis hin zum Essen. Im April trafen mein Mann und ich uns mit unseren Familien, um quasi ein Abchecker-Gespräch zu führen - was liegt an, wie ist die Planung, wer übrnimmt was. Beschlossen wurde, dass alles Essen selbergemacht wird und dass wir grillen werden. Catering Service etc war für uns einfach zu teuer und da ich wie auf einem Sommerfest heiraten wollte war Selbsgemachtes und "Einfaches" die für uns schönste Lösung.

 

Also zum Thema Essen: grillen - was gehört dazu: Salate, Beilagen, Brot, Brot und noch mehr Brot, Vegetarisches sprich gegrillte Avocado, Mais und Ananas. Unser Grillmeister war schnell gefunden, da wir durch unsere Gemeinde, in welche wir gehen viele Kontakte haben (Kontaktesind bei einer Hochzeit wie eigentlich auch bei allem anderen das A und O). Ein lieber Freund, welcher auf einem Gut arbeitet erwies uns also die Ehre, unterstützt von einem ebenfalls lieben Freund. Ihr werdet noch hören, unsere Hochzeit wurde wunderschön durch all die lieben Freunde und die fabelhafte Familie, welche uns so wunderbar unterstützt haben. Nachdem die Grillaktion fertiggeplant war wurde Freunde und Familie angefragt Essen zur Feier beizutragen. Mein Mann war von der Idee nicht ganz begeistert, da er es unhöflich fand Gäste um Mithilfe zu bitten, aber ich wusste (damit meine ich nicht, dass ich deren Gutmütigkeit ausnutze), dass die Personen sich freuen und gerne ein Teil der Planung und Feier sein würden, so wie ich mich ebenfalls freue, wenn ich für bestimmte Feierein angesprochen werde. Alles wurde verteilt und so stand das Essen. Es gab also kein drei vier fünf Gänge Menü oder Vorspeise Hauptspeise und Nachspeise, sondern es gab gemütlcihes Essen aus fleißigen und liebevollen Händen. Es gab Nackensteaks, Putensteaks, Bio-Grillwurst, gegrilltes Gemüse und Obst, Salate, Brot, eine Käseplatte und einfach wunderbar viele Köstlichkeiten. Auf was sich alle zu allererst stüurzten? Die Candy Bar :) Sie war vonAnfang an aufgebaut und wurde auch den Abend durch genutzt - von mir natürlich auch, sonst hätte ich ja nicht heiraten müssen. :D Was noch zu erwähnen ist, ist dass es nach der Trauung für alle geladenen Gästen ein leckeres Eis beim Eisladen gab bzw der der mochte konnte einen gemütlichen Spaziergang dorthin machen während wir Hochzeitsfotos gemacht haben. Meine lieben Eltern hatten zuvor Gutscheine besorgt. Und Gott sei wirklich gedankt war ja so ein wunderbares Wetter, dass ein Eis sehr gelegen kam. Wir gingen auch noch rüber - sieht ja nicht jeder eine Braut mit Eis in der Hand.

 

 

 

Hier eine Empfehlung von mir ... auch wenn ihr ihn sicher alle kennt, da geh ich fest von aus.

 

Ich höre derzeit die Alben von Mark Forster rauf und runter - ich liebe seine Musik. Ich liebe sowieso gute deutsche Musik und bin froh, dass da derzeit so viel auf dem Markt ist.

 

*Bauch und Kopf* ist finde ich ein klasse Album, aber auch *Karton* ist spitze geworden. Er macht so einfache Musik, nicht im Sinne von "oh langweiligster und abgehörter Text ever", sondern man versteht sein Worte, aber gleichzeitg bleibt die Zeit um sie doch näher noch zu hinterfragen. Gleichzeitig benutzt er Instrumente und Melodien, die einen kurzerhand ins Traumland versetzen und man das Gefühl hat vor einem entspringt gleich ein Märchen.

 

Tolle Lieder sind na klar alle, aber besonders diese liebe ich sehr:

 

Au Revoir

Immer immer gleich

Zu oft

Flash mich

Bauch und Kopf

Wer du bist

Ich trink auf dich 

Zu Dir

Du und Ich

ach und so viele mehr ...

 

Hier einmal der Liedtext zu *Bauch und Kopf*

 

"Du tust immer so als wär's ganz leicht,
weil du mir helfen willst wenn ich nicht weiter weiß
das ist nett von dir und ich schätz das sehr
doch es bringt mich nicht weiter.
Du bist so fest und unerschütterlich
du ruhst in dir und das ist gut für dich
ich bin fein damit, ich beneid dich drum
doch es ändert nichts, leider

So wie du glaubst, so wie du lebst
und das ist ok, solang's für dich passt
halt daran fest, für mich gilt das nicht

Bauch sagt zu Kopf ja, doch Kopf sagt zu Bauch nein
und zwischen den Beiden steh ich
zwischen den beiden steh ich
Bauch sagt zu Kopf ja, doch Kopf sagt nein
dann schüttelt er sich
zwischen den Beiden steh ich
zwischen den Beiden steh ich
und weiß nicht

Weil ich immer was such und immer was fehlt
obwohl es eigentlich gut ist und eigentlich geht
hab ich dich im Blick und wie du's machst
doch so wie du, so bin ich nicht
ich hab Flausen im Kopf und Hummeln im Arsch
ich hab immer was vor, bin immer verplant
doch wird's mal still um mich dann komm'n die Geister hoch
und ich hinterfrag mich jedesmal

so wie du glaubst, so wie du lebst
und das ist ok, solang's für dich passt
halt daran fest, für mich gilt das nicht

Bauch sagt zu Kopf ja, doch Kopf sagt zu Bauch nein
und zwischen den Beiden steh ich
zwischen den Beiden steh ich
Bauch sagt zu Kopf ja, doch Kopf sagt nein
dann schüttelt er sich
zwischen den Beiden steh ich
zwischen den Beiden steh ich
und weiß nicht
ich weiß nicht
ich weiß nicht
ich weiß nicht

weil ich immer was such und immer was fehlt
es ist niemals genug und nimmer zu wenig
so wie du glaubst, ist so wie du lebst
hör auf dein Herz, solang wie das geht
so lang wie das geht

Bauch sagt zu Kopf ja, doch Kopf sagt zu Bauch nein
und zwischen den Beiden steh ich
zwischen den Beiden steh ich
Bauch sagt zu Kopf ja, doch Kopf sagt nein
dann schüttelt er sich
zwischen den Beiden steh ich
zwischen den Beiden steh ich
und weiß nicht
ich weiß nicht" (Mark Forster)

 

Seid Grenzenüberwinder, Konfettiwerfer, Lächelverteiler, Dankesager, Bittesager, Postivdenker, Regentänzer, Traumflieger ... seid wer ihr seid, aber seid voller Hoffnung, Liebe und Konfetti! #me

 

 

 

*Erwachsen werden ist die eine Möglichkeit;

 ich nehme die andere

 und geh` Karrussell fahren.*

 

#me

Mich "überrollte" vor einiger Zeit dieser Satz, welchen ich auf einem Bild auf Pinterest fand:

 

*Growing old is mandatory - Growing up is optional*

 

Er ist zu einer meiner Lieblingssprüche geworden. Das Alt - werden, das können wir nicht aufhalten. Die zeit läuft und die Jahre vergehen - der normale Kreislauf. Aber nur weil die Zahl größer wird, heißt das nicht, dass unser Spaß und unsere Lust am Leben kleiner werden muss.

 

Zu erkennen, dass wir eines Tages da liegen werden und unser Leben Revue passieren lassen, ist uns in jungen Jahren vielleicht gar nicht so bewusst und man muss auch nicht immer das Morgen wissen, aber man darf das Jetzt genießen. Die Vergangenheit lehrt uns, sie lässt uns Situationen erleben und beurteilen wie wir diese empfunden haben. Die Vergangenheit kann Last sein, die Vergangenheit kann aber auch ein Wohnwagen sein, welcher Erinnerungen sammelt, uns begleitet und uns Sicherheit schenkt. Er kann Geschichten erzählen, die wir für immer im Herzen tragen dürfen und aus denen wir in schweren, wie auch guten Zeiten schöpfen können. 

 

Natürlich ist es toll, dass fetteste Vierrad zu fahren, die neuste Michael Horst Tasche zu tragen und ein Ich - Telefon zu besitzen, aber das sind nicht die Dinge, die uns glücklich machen ... 

 

Ich bin glücklich, wenn meine Nichten schreiend vor er Tür stehen, weil sie es nicht abwarten können einem in die Arme zu springen und den neusten Klatsch zu vertellen. Ich bin glücklich, wenn mein Freund seinen Arm um mich legt während wir Kurt Krömer belächeln oder wenn er mir wie Shrek hinterherläuft. Ich bin glücklich, wenn ich, ich sein darf und wenn wir sind wie wir sind und wenn *wir* -> *wir* sind und das Leben keine Liste ist, wo man abhakt was man schon tolles erreicht und gekauft hat, sondern wenn das Leben einfach nur leben bedeutet.

 

Mach`Dich glücklich und verpass`den Zuckerguss im Leben nicht. 

 

PS: ... und wenn dich eine Horst Tasche glücklich macht, dann ist das Hakuna Matata voll korrekt, mach was du willst. Wenn ich mir zwei Gläser für insgesamt 15 € kaufen möchte, dann mach ich das und genieße den Moment.

 

 *be blessed

 

März 2015

*Don`t walk behind of me; I may not lead.

 

Don`t walk in front of me; I may not follow.

 

Just walk beside me and be my friend.*

 

winnie the pooh

 

März 2015

Find me

Instagram: bea_knopf

Facebook: beasheart